Was muss man beim Briefing für das Logo erstellen noch beachten?

So verstehen sich Logoentwickler und Kunde.

Ein Mittel, das beim Herausfinden von Stärken, Schwächen und Neigungen gute Dienste tut, ist das Polaritätenprofil. Hier geht es darum, möglichst deutliche Richtungen vorzugeben um eine Vorgabe für den Gestalter beim Logo erstellen zu schaffen. Eigentlich kommt das Polaritätenprofil ja aus dem Marketing und soll helfen die Firma im Verständnis von Chef und Mitarbeitern zu positionieren. Ich habe selbst schon ausufernde Diskussionen zu diesem Thema erlebt. Am Ende entsteht ein Bild der Firma, das so vielleicht gar nicht erwartet wurde.

Richtig genutzt hilft es aber dem Dienstleister, sich ein erstes Bild von seinem Auftraggeber zu machen. Aber Achtung: Kreuzchen die hauptsächlich in der Mitte stehen nutzen niemandem! Und je klarer die Positionierung, desto leichter lässt sich das Logo erstellen! Und das Logo soll ja wiederum den Kunden die (eindeutige) Einstellung des Unternehmens zeigen.

Über juergen.huemmer

Firmenlogos 24 bietet Logodesign, Corporate Design, Kommunikation von höchster Qualität zu erschwinglichen Preisen. Seit 15 Jahren entwickle ich Firmen-Designs, ob Logodesign für Firmengründer, oder komplette Logo-Relaunches für größere Unternehmen. Ich liebe diesen Beruf – Sie werden es an Ihren Entwürfen sehen!

13. Januar 2012 von juergen.huemmer
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert