Das Firmenlogo auf der Visitenkarte.

Es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck!

 

Ungewöhnliche Formate

Die Visitenkarte ist das wohl wichtigste Mittel für die Firmenkommunikation. Sie bildet den ersten wichtigen Eindruck und bestimmt allein durch ihre Optik die Wirkung eines Unternehmers auf einen Kunden. Als kleine Entscheidungsgrundlage sollte man daran denken, dass es für den ersten Eindruck grundsätzlich keine zweite Chance gibt.

Im Mittelpunkt einer jeden Visitenkarte steht das individuelle Firmenlogo. Es ist das Auge der Kommunikation und der Antrieb der individuellen Kundenansprache. Grundsätzlich sollte man sich als Existenzgründer vor Augen halten, dass potenzielle Kunden und Interessenten sich eine Visitenkarte nur dann anschauen, wenn diese auch einen gewissen optischen Reiz aufweist. Gerade viele Gründer möchten mit ihrer Visitenkarte auffallen und wählen dafür ausgefallene Formate. Das Spektrum reicht von einer Scheibe bis zu ausgestanzten Formen. Klar sorgen solche Karten im ersten Moment für Aufsehen und sammeln vielleicht auch den einen oder anderen Pluspunkt, aber recht schnell werden sie auch entsorgt, weil man sie schlecht verwahren kann.

Visitenkarten, die vom klassischen Scheckkarten-Format abweichen, lassen sich nur schwer aufbewahren. Sie passen weder in die Hüllen im Adressbuch, noch wirklich gut in das Portemonnaie. Aus diesem Grund sollte man bei der Visitenkarte am klassischen Format anknüpfen.

Über juergen.huemmer

Firmenlogos 24 bietet Logodesign, Corporate Design, Kommunikation von höchster Qualität zu erschwinglichen Preisen. Seit 15 Jahren entwickle ich Firmen-Designs, ob Logodesign für Firmengründer, oder komplette Logo-Relaunches für größere Unternehmen. Ich liebe diesen Beruf – Sie werden es an Ihren Entwürfen sehen!

18. Dezember 2011 von juergen.huemmer
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert