5 Grundregeln für das Logo erstellen. – clevere Farbwahl.

5. Mehr als nur ein Anstrich – die richtige Farbe beim Logo erstellen.

Die Lehre vom richtigen Farbeinsatz ist kompliziert, aber wenn man sie versteht, kann man die Farben einsetzen um zu überzeugen und zu begeistern.

Die Grundregeln für den Farbeinsatz sind:

  • Stets Farben benutzen, die im „Farbenrad“ nah beieinander liegen – so entsteht zum Beispiel eine warme Farbpalette wenn man Rot, Orange und Gelbtöne benutzt.
  • Keine Farben benutzen, die so leuchten, daß sie schon wieder in den Augen wehtun – wobei nichts gegen die Verwendung reiner Farbtöne spricht.
  • Das Logo sollte auch in Schwarz-Weiß, Grautönen und Zwei-Farb-Einsatz gut aussehen.
  • Die Regeln gelegentlich zu brechen ist durchaus ok., aber man sollte einen guten Grund dafür haben!

Zudem ist es ganz wichtig, sich darüber im Klaren zu sein, welche Gefühle Farben bei welcher Gelegenheit auslösen – so kann Rot Gefühle wie Agression, Leidenschaft, aber auch Strenge verstärken.

Das muss man im Hinterkopf behalten, wenn man verschiedene Farbkombinationen ausprobiert, schließlich sollen die Farben auch der Grundaussage der Marke und des Markenversprechens gerecht werden.

Es kann auch eine gute Idee sein, sich auf eine einzige sehr individuelle Farbe festzulegen, sowie die Telekom es mit ihrem Magenta getan hat, oder John Deere mit seinem signifikantem Grün.

Über juergen.huemmer

Firmenlogos 24 bietet Logodesign, Corporate Design, Kommunikation von höchster Qualität zu erschwinglichen Preisen. Seit 15 Jahren entwickle ich Firmen-Designs, ob Logodesign für Firmengründer, oder komplette Logo-Relaunches für größere Unternehmen. Ich liebe diesen Beruf – Sie werden es an Ihren Entwürfen sehen!

25. November 2011 von juergen.huemmer
Kategorien: Allgemein | 2 Kommentare

Kommentare (2)

  1. You saved me a lot of hslsae just now.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert